“Mein Herz ist aufgeblüht…”

Russische geistliche Chormusik

Aufnahme des Konzertprogrammes im November 2020

AUDIENDA-Chor Krefeld e.V.

Aufgrund der Corona-Pandemie ist es leider nicht möglich, dass unser Konzert wie geplant in der Friedenskirche stattfindet. Deshalb haben wir uns für einen anderen Weg entschieden, das Geprobte zu Gehör zu bringen: Das Konzertprogramm wird aufgenommen und ins Internet gestellt.

Die russische geistliche Chormusik gehört zu den herausragenden Erscheinungen der gesamteuropäischen Musikkultur und hat großartige Werke hervorgebracht. Spätestens seit der Öffnung Russlands Ende der 1980er-Jahre lernt man sie auch im Westen zusehends kennen und schätzen. Dass manche westliche Chöre noch vor diesen Kompositionen zurückschrecken, liegt wohl in erster Linie an den raren praxisorientierten Notenausgaben dieser Musik.

Das im September des vergangenen Jahres im Helbling-Verlag erschienene Chorbuch RUSSIA a cappella Band I (geistliche Gesänge) schließt auf eindrucksvolle Weise diese Lücke und setzt auch inhaltlich neue Maßstäbe. Es repräsentiert in einem noch nie da gewesenen Umfang die Bandbreite der geistlichen A-cappella-Chorkunst Russlands. Der Herausgeber der Sammlung Pavel Brochin wurde in Moskau ausgebildet und ist seit über 25 Jahren in der deutschen Chorszene mit Erfolg tätig. Für dieses Chorbuch konnte er seine gleichermaßen tiefe Kenntnis beider Kulturen gewinnbringend einsetzen. Eigens für den Band wurden von Brochin die ganz eng am Original angelehnten singbaren deutschen Textübertragungen angefertigt mit dem Ansatz, auch das musikalische Material der Kompositionen möglichst unangetastet zu lassen – ein in dieser Konsequenz zum ersten Mal realisiertes Unterfangen.

Als Leiter des AUDIENDA-Chores Krefeld lag Brochin der Gedanke auf der Hand, für seinen Chor eine Auswahl der Stücke aus dem Chorbuch zu einem Konzertprogramm zusammenzustellen, das von den Anfängen der klassischen russischen geistlichen Chormusik bis zur Gegenwart reicht. Ebenso auf der Hand lag die Entscheidung, dieses Programm in den deutschen Textübertragungen zu singen, um ihre Praxistauglichkeit sozusagen unter Beweis zu stellen.

Das Programm des Chores wird um zwei Solo-Zyklen ergänzt: „Biblische Lieder“ von Antonin Dvorak und „7 Psalmen des Königs David“ von Mikhail Ippolitov-Ivanov. Der letzte Zyklus, 1905 komponiert, erklingt im Konzert in der deutschen Textübertragung von Pavel Brochin (deutsche Erstaufführung).